ABOUT ME
MORE JAZZ

ABOUT ME

Jeder fängt mal klein an …

Klemens Marktl wurde 1976 in Klagenfurt geboren und erhielt bereits im Alter von sechs Jahren klassischen Klavierunterricht. Es zeichnete sich jedoch sehr rasch ab, dass das Klavier nicht das Instrument seiner Wahl werden sollte. So wechselte er zu Beginn seiner Sturm und Drang Phase zum Schlagzeug, dass seither seine gesamte weitere musikalische Laufbahn bestimmen sollte.

Bereits im Alter von 21 Jahren hatte Marktl sein erstes Studium am Kärntner Landeskonservatorium abgeschlossen, gefolgt von Studienaufenthalten in Den Haag und Amsterdam. Den wohl prägendsten Feinschliff holte er sich jedoch in New York City, der Stadt der Städte – zumindest was die Musik anbelangt – bei einigen der größten Namen des Modern Jazz Drummings.

Zu seinen Lehrern zählten keine geringeren als unter anderem Jazz-Legenden wie Jimmy Cobb, Jimmy Wormworth und Modern Jazz Drummer wie Kenny Washington, Lewis Nash, Jeff “Tain” Watts, John Riley, Tony Moreno, Ralph Peterson Jr., Ali Jackson, Rodney Green, Johnathan Blake, Kendrick Scott, Eric McPherson, Willie Jones III, Carl Allen, Gregory Hutchinson, Clarence Penn, Eric Harland, Ari Hoenig, Steve Hass, Geoff Clapp und Latin Drummer Mark Walker, Vanderlei Pereira, Portinho und Funk Drummer Adam Deitch.

Bereits an dieser Auswahl an hochkarätigen Mentoren lässt sich Marktl’s einschlägige Stilprägung erkennen, die wie bereits erwähnt, stark im Bereich des Modern Jazz und Neobop verankert ist.

Anfänge in den Niederlanden

Nach Abschluss seiner „Lehrjahre“ verschlug es Marktl zunächst ab 1997 für sechs Jahre in die Niederlande, wo er sich nach und nach als Schlagzeuger und Bandleader einen Namen in der internationalen Jazzszene erarbeitete. Dieser Prozess kulminierte schließlich in zwei Ereignissen, die auch das Ende seines Aufenthalts in den Niederlanden einläuteten. Einerseits der 1. Preis des „Leid’schen Jazz Award“ 2001 sowie die anschließende Aufnahme seines Debütalbums The Challenge 2003 zusammen mit Michael Erian (Saxophon), Bob Wijnen (Piano, Fender Rhodes), Jeroen Vierdag (Bass) und Special Guest Jasper Blom (Saxophon).

Die New Yorker Jahre

Noch im Jänner 2003 übersiedelte Marktl nach New York City, wo er rasch Teil der aufstrebenden Jazzelite rund um Vincent Herring, Rob Bargad, John Swana, Waldron Riks oder Mark Rapp wurde und bei den nächtlichen Jam Sessions in den Jazzclubs oder Home Sessions zusammen mit Robert Glasper, Greg Tardy, Hans Glawischnig, Aaron Goldberg, Matt Penman, Johannes Weidenmüller, Christian McBride, Roy Hargrove, Wes Anderson, Wynton Marsalis, Brian Lynch oder Chris Potter spielte.

Gemeinsam mit Chris Cheek (Saxophon), Aaron Goldberg (Piano) und Matt Penman (Bass) gründete Marktl zu dieser Zeit auch ein eigenes Quartett mit dem er 2004 seine zweite CD Ocean Avenue bei dem berühmten Barlecona-based Label „Fresh Sound New Talent“ veröffentlichte. Mit Ende 2004 zog es den charismatischen Österreicher aber wieder in seine Heimat, wobei als Schaffenszentrum Wien auserkoren wurde. Von hier aus drückte er sich selbst als Sideman und Bandleader der nationalen wie internationalen Jazzszene einen unverkennbaren Stempel auf.

Die zahlreichen Bandprojekte

Beachtenswert an Marktl’s Projekten – mit denen er die bekanntesten Jazzclubs und Festivals Europas unsicher macht – ist die extrem hohe Dichte an internationalen Mitmusikern, deren Kontakte er während seiner langjährigen Auslandsaufenthalte diesseits und jenseits des großen Teichs geknüpft hatte.

Dazu zählen unter anderem die Formationen Jazz Quartett “New Spirit” mit Michael Erian (Saxophon), Renato Chicco (Piano) und Marc Abrams/Milan Nikolić (Bass); Brotherhood mit Jure Pukl (Saxophon), Sava Miletić (Piano), Milan Nikolić (Bass) oder Drums & Keys mit Rob Bargad (Piano, Hammond Orgel), Renato Chicco (Piano, Hammond Orgel) und Erwin Schmidt (Piano, Hammond Orgel); das Klemens Marktl „Free Spirit“ Quartett mit Johannes Enders bzw. Michael Eri an (Saxophon), Peter Madsen (Piano) und Milan Nikolić (Bass) – mit dem 2008 auch Marktl’s dritte CD Free Spirit live im „Porgy & Bess“ in Wien aufgenommen wurde – sowie die Flip Philipp/Klemens Marktl Constellation mit Andy Middleton (Saxophon), Adrian Mears (Posaune), Flip Philip (Vibraphon), Milan Nikolić (Bass) und Luis Ribeiro (Percussion) mit der 2011 die vierte CD Open Sea erschienen ist.

Darüber hinaus lässt Marktl immer wieder mit weiteren spannenden Projekten als Co-Leader wie unter anderem Johnson 3! mit Michael Erian und Rob Bargad, Organic Mode mit John Swana (Trompete), Herwig Gradischnig (Saxophon) und Rob Bargad (Hammond Orgel/Vocals) oder NY-Explosion mit Joe Locke (Vibraphon), Andy Middleton (Saxophon) und Michael Janisch (Bass) aufhorchen. Die beeindruckende Liste der weiteren Kooperationspartner findet sich unter Facts & Figures.

Zurück zu den Wurzeln

Neben seinen musikalischen Tätigkeiten ist der 2006 für den Hans Koller Preis in der Kategorie „Sideman of the Year“ nominierte Musiker, Arrangeur und Komponist ein gefragter Pädagoge. So ist er Schlagzeug-Dozent bei internationalen Workshops wie unter anderem „Poysdorf Jazz & Wine Summer“, dem „Jazzinty Novo Mesto“ und „Musikforum Viktring“.

Seit Ende 2011 ist Marktl Professor für Jazz-Schlagzeug und Rhythmik am Kärntner Landeskonservatorium und somit auch wieder zurück bei seinen Wurzeln. Das sollte seinem Engagement aber keinen Abbruch tun. Neben zahlreichen Auftritten als Bandleader und/oder Sideman komponierte er bereits die Songs seiner aktuellen CD December. Aufgenommen wurde diese (zum zweiten Mal unter dem bekannten Label „Fresh Sound New Talent“) im April 2015 in New York – zusammen mit einigen der renommiertesten Musiker der internationalen Jazzszene unter dem Bandnamen Klemens Marktl Sextett: Seamus Blake, John Ellis, Aaron Goldberg, Joe Locke und Harish Raghavan.

Klemens Marktl zählt ohne Zweifel zu einem der wichtigsten europäischen Schlagzeuger der jüngeren Generation und bietet mit seinen international besetzten Projekten die einzigartige Möglichkeit, erstklassigen Modern Jazz New Yorker Prägung hautnah zu erleben. Also, wer sich die Reise nach New York City ersparen möchte, sollte sich diesen „Hip Cat“ auf keinen Fall entgehen lassen.

KOOPERATIONEN

  • Aaron Goldberg
  • Andy Middleton
  • Anke Helfrich
  • Aruan Ortiz
  • Barry Harris
  • Bastian Stein
  • Benito Gonzales
  • Boris Kozlov
  • Christian Havel
  • Clemens Salesny
  • Corcoran Holt
  • Cristiano Arcelli
  • Cyrille Oswald
  • Daniel Nösig
  • Daniel Sadownick
  • Danny Grissett
  • Demian Cabaud
  • Dezron Douglas
  • Don Friedman
  • Erich Kleinschuster
  • Flip Philipp
  • Fritz Pauer
  • George Garzone
  • George Mraz
  • Gilad Atzmon
  • Gina Schwarz
  • Greg Tardy
  • Hans Glawischnig
  • Harish Raghavan
  • Harry Neuwirth
  • Harry Sokal
  • Harvie S
  • Heinrich von Kalnein
  • Helmut Kagerer
  • Herwig Gradischnig
  • Igor Lumpert
  • Jaka Kopač
  • Jaleel Shaw
  • James Morrison
  • Jani Moder
  • Jason Rigby
  • Jasper Blom
  • Jean Toussaint
  • Jeanfrancois Prins
  • Jim Rotondi
  • Joe Locke
  • Johannes Enders
  • Johannes Weidenmüller
  • Jesse van Ruller
  • John B. Williams
  • John Di Martino
  • John Ellis
  • John Ruocco
  • John Swana
  • Jon Davis
  • Jörg Seidel
  • Joris Teepe
  • Julia Siedl
  • Juraj Stanik
  • Jure Pukl
  • Kalman Olah
  • Karen Asatrian
  • Kenny Werner
  • Kirk Lightsey
  • Larry Coryell
  • Lee Harper
  • Lenart Krečič
  • Lubos Sramek
  • Marc Abrams
  • Mario Rom
  • Marko Črnčec
  • Martin Gjakonovski
  • Martin Reiter
  • Matt Penman
  • Matthias Pichler
  • Melissa Aldana
  • Michael Brecker
  • Michael Erian
  • Michael Janisch
  • Milan Nikolić
  • Morten Ramsbøl
  • Nikola Stanosević
  • Oliver Kent
  • Paul Imm
  • Peter Beets
  • Peter Bernstein
  • Peter Madsen
  • Phil Palombi
  • Phillip Harper
  • Primus Sitter
  • Radovan Tariska
  • Renato Chicco
  • Rick Margitza
  • Rob Bargad
  • Robert Bonisolo
  • Robert Jukič
  • Rotem Sivan
  • Sava Miletic
  • Seamus Blake
  • Simone Zanchini
  • Soweto Kinch
  • Stefan „Pista“ Bartus
  • Stefano Bedetti
  • Stefano Senni
  • Tim Armacost
  • Tim Ries
  • Tino Derado
  • Tonč Feinig
  • Tony Lakatos
  • Ugonna Okegwo
  • Vid Jamnik
  • Wes Anderson
DRUMMER
COMPOSER
ARRANGER
EDUCATOR
PRODUCER

VOCALISTS

  • Dena DeRose
  • Marion Cowings
  • Jessica Williams
  • Caroline DeRooij
  • JD Walter
  • Ines Reiger
  • Nina Strnad
  • Denise Jannah
  • Lori Williams
  • Ellen D
  • Carole Alston

BANDPROJEKTE

Jazz Quartett “New Spirit”

Michael Erian (Saxophon)
Renato Chicco (Piano)
Marc Abrams/Milan Nikolić (Bass)

NY-Explosion

Joe Locke - Vibraphon
Andy Middleton - Saxophon
Michael Janisch - Bass

Flip Philipp/Klemens Marktl Constellation

Andy Middleton - Saxophon
Adrian Mears - Posaune
Flip Philip - Vibraphon
Milan Nikolic - Bass
Luis Ribeiro - Percussion

Michael Brecker Tribute Band

Lenart Krecic- Saxophon
Jani Moder - Gitarre
Renato Chicco - Orgel

Klemens Marktl „Free Spirit“ Quartett

Johannes Enders - Saxophon
Michael Erian - Saxophon
Peter Madsen - Piano
Milan Nikolic - Bass

Brotherhood

Jure Pukl - Saxophon
Sava Miletic - Piano
Milan Nikolić- Bass

Jive Coffee Trio

Guido Jeszenszky - Gitarre
Renato Chicco - Orgel

Johnson 3!

Michael Erian - Saxophon
Rob Bargad - Piano, Hammond Orgel

ZZ Bottom

Stefano Senni - Bass, Bandleader
Cristiano Arcelli - Saxophon
Stefano Bedetti - Saxophon

Klemens Marktl Sextett

Milan Nikolič- Bass
Vid Jamnik - Vibraphon
Marko Crncec - Piano
Michael Erian - Saxophon
Lenart Krecic - Saxophon

Drums & Keys

Rob Bargad - Piano, Hammond Orgel
Renato Chicco - Piano, Hammond Orgel
Erwin Schmidt - Piano, Hammond Orgel

Organic Mode

John Swana - Trompete
Herwig Gradischnig - Saxophon
Rob Bargad- Piano, Hammond Orgel

Slavic Soul Trio

Jure Pukl - Saxophon, Bandleader
Milan Nikolič- Bass
Michael Janisch - Bass

Erian-Sitter-Marktl Trio

Michael Erian - Saxophon
Primus Sitter - Gitarre

Markt(l)Xperiment

Lenart Krecic - Saxophon
Jaka Kopac - Saxophon
Marko Crncec/Lubos Sramek - Piano
Milan NIkolić/Stefan „Pista“ Bartus - Bass

SPECIAL HIGHLIGHTS

  • Durch die Einladung von einigen der berühmtesten Musikerlegenden aus den USA, wie z.B. Don Friedman und John Di Martino folgten Auftritte in den angesehensten New Yorker Jazzclubs wie Smalls Jazzclub, The Kitano, Fat Cat – oder durch John Swana im Chris Jazz Cafe in Philadephia wie auch Auftritte in New Orleans.
  • Beim Inntöne Festival 2014 wurde Marktl eingeladen bei dem berühmten George Mraz Trio die Drums zu bedienen.
  • 3 Wochen Tour durch die UK: Jure Pukl’s Slavic Soul Trio mit Michael Janisch.
  • Auftritt mit dem legendären Gitarrist Larry Coryell als feat. Solist bei der Konzertreihe „Markt(l)Xperiment“, Dezember 2014.
  • Marktl spielte mit dem mehrfachen Grammy-Gewinner Chick Corea bei dessen Konzert im Congress Center Villach (2015) vierhändig eine Duo Improvisation.
  • Auftritte in New York mit eigenen Bandformationen u.a. mit Benito Gonzales, Jason Rigby, Jure Pukl, Dezron Douglas.

Big Bands

  • Robert Bachner Big Band
  • Alex Ehrenreich Big Band
  • Den Haag All Star Big Band
  • MAO – Modern Art Orchestra Budapest
  • Gustav Brom Big Band (CZ)
  • Upper Austrian Jazz Orchestra UAJO

Diverse Festival-Auftritte

  • North Sea Jazz Festival (NL)
  • Sopot Jazz Festival (PL)
  • Jazzfestival Wiesen, Jazzfestival Steyr, Inntöne Festival (AT)
  • Snow Jazz Gastein, Grenzfluss Worldjazzfestival (AT)
  • Baladoor Festival Koper, Ljubljana Jazz Festival (SLO)
  • Sibiu Jazz Festival (RO)
  • Novi Sad Jazz Festival, Panjevo Jazz Festival
  • Valjevo Jazz Festival (SERB) uvm.

Mentoren

  • Jazz-Legenden wie Jimmy Cobb, Jimmy Wormworth
  • Modern Jazz Drummer wie Kenny Washington, Lewis Nash, Jeff “Tain” Watts, John Riley, Tony Moreno, Ralph Peterson Jr., Ali Jackson, Rodney Green, Johnathan Blake, Kendrick Scott, Eric McPherson, Willie Jones III, Carl Allen, Gregory Hutchinson, Clarence Penn, Eric Harland, Ari Hoenig, Steve Hass, Geoff Clapp
  • Latin Drummers Mark Walker, Vanderlei Pereira, Portinho
  • Funk Drummer Adam Deitch

MORE STUFF

Discography

  • Don Friedman Trio: Nite Lites
  • Jani Moder: Abacus; Sky High Low Down
  • Tonč Feinig Trio: LIVE
  • Reinhard Micko Trio: Views
  • Martin Reiter: Chez ez Sada
  • Robert Bachner Big Band: Moments Of Noise
  • Herwig Gradischnig: Fine Four; Ghost Trio
  • Hollotrio: Golem; Togu
  • Rob Bargad Piano Trio: Mom’s Good Wishes
  • Mike Ievtushenko Trio: Prayer
  • Organic Mode: Nasty Junething feat. John Swana

Discography cont.

  • Johnson 3: What About Love; The Magic Nut
  • Julia Siedl: Mini Saw Attack
  • Gina Schwarz: Schwarzmarkt
  • John B. Williams: African Queen; Tribute To Horace Silver; Arabesque
  • Jörg Seidel: Merci – My Personal Tribute To Udo Jürgens
  • Mark Rapp: Good Eats feat. Don Braden (Tribute to Lou Donaldson)
  • DYADHOP: Distance
  • Ellen D & Band: Love At First Sight; Safe My Soul
  • In the Zone feat. George Garzone
  • Couch Ensemble: Winnetou; Winne 2
  • CHOUB iranisch-österreichisches Quartett

Schlagzeug Dozent

  • Professor für Schlagzeug am Kärntner Landeskonservatorium in Klagenfurt – Jazz- und Popularmusik
  • Internationale Workshops
  • Poysdorf Jazz & Wine Summer
  • Jazzinty Novo Mesto (SLO)
  • Musikforum Viktring
  • Jazzwoche Scheibbs uvm.

Get in touch:

SUBMITclear